Alltag mal anders

Gedanken, Fotos, Alltägliches von Vera Gold

Anfrage Kooperation

30. Oktober 2014 von Vera | 1 Kommentar

Mittlerweile bekomme ich mindestens einmal in der Woche eine Kooperationsanfrage für eines meiner Blogs. Nee, das regt mich so auf. Mir kringeln sich die Nackenhaare, wenn ich das Wort überhaupt lese. Hier habe ich schon einmal darüber geschrieben.
Heute erreicht mich wieder eine Anfrage für mein Kreativblog, das im Moment ein wenig vor sich hindümpelt. Die Anrede stimmte, mein Blog wurde genannt (oft weiß ich gar nicht, für welches Blog die Kooperation gewünscht wird) der Onlineshop wurden genannt (ist meist nicht der Fall) und das Impressum fehlte auch nicht. Alles sehr nett und professionell gemacht.
Ich finde es ja selbstverständlich, dass mir das Produkt, über das ich schreiben soll, kostenlos zur Verfügung gestellt wird und nicht als Anreiz dient. Das ist doch nicht meine Entlohnung für einen Test, einen Text und einen Link oder eine Bannereinbindung. Wo bleibt denn der Schotter für diesen Aufwand, den ich treiben soll? Hä? Weiterlesen →

Veras Instas #4

27. Oktober 2014 von Vera | 3 Kommentare

Schon wieder Montag – hatten wir den nicht erst gestern?
In der letzten Woche war das Wetter doch mal so richtig herbstlich ungemütlich. Wir hatten Glück, bei uns sind keine Bäume umgefallen. Nur ein paar Äste lagen im Wald, die ich aufgesammelt hatte. Kiefern- und Mistelzweige. Eigentlich mag ich sie nicht,die Misteln, aber sie taten mir Leid, als sie so auf dem Boden lagen. Jetzt stehen sie zusammen in einer Vase und machen sich gut auf dem Küchenschrank.
Veras Instas #4Jetzt macht es auch wieder Spaß den Kachelofen anzufeuern. Ich liebe die gemütlichen Stunden, wenn das Feuer im Ofen flackert und ich mir den Rücken an den Kacheln wärmen kann.
Aber der Platz ist heiß umkämpft. Meistens liegt der schwarze Franzi auf dem Lammfell. Achja, man muss auch gönnen können.Veras Instas #4Jetzt braucht man schon eine dickere Jacke und die Winterreifen müssen auch aufgezogen werden. Am Wochenende war es zwar noch recht warm und sonnig, aber lange kann das Wetter nicht mehr so schön bleiben.
Da wollte ich doch meine Blumenzwiebeln aus den Töpfen vom letzten Jahr vergraben und was sehe ich? Da lugen grüne Spitzen aus der Erde. Ich lasse den Topf jetzt einfach mal stehen und gucke was passiert. Wenn’s was wird, werde ich berichten. Wenn nicht, dann nicht.

ZZZ – Zeit zum Zeichnen #2

26. Oktober 2014 von Vera | 3 Kommentare

Zeit zum Zeichen
Heute zeige ich Euch die Tage 38 – 40.
Tag 38 beginnt mit einer Beule. Etwas Rundes zu zeichnen ist ja nicht mein Ding. Dementsprechend sind die Ergebnisse aus freier Hand auch – charmant. Vielleicht ist er auch vom Tisch gefallen und deshalb verbeult? Alles ist möglich.
Die Axt war dagegen wieder einfach zu zeichnen. Und einfach möchte ich es schließlich auch.
Eine Armbanduhr und eine Standuhr standen auf dem Programm. Ich bin nur froh, dass ich nicht die dazugehörige Hand zeichnen musste.
Zum Spiegel gibt es nicht viel zu sagen. Schön wäre, wenn ich da jetzt mein Spiegelbild sehen könnte. DAS wäre einmal eine Aufgabe.
Zum Schluss kommt der Federball. Den fand ich nach Vollendung gar nicht gut. Aber mit ein wenig Abstand mag ich ihn heute sehr. Er sieht aus wie ein Federball eben aussieht.

Wenn Ihr wollt, klickt in die Galerie und Ihr seht die Bilder alle in der gleichen Größe.

 

Wanderung auf den Lusen

25. Oktober 2014 von Vera | 4 Kommentare

Heute vor zwei Wochen waren wir im Bayerischen Wald zu Besuch und sind auf den Lusen gewandert. Während sich im Tal der Nebel hartnäckig hielt, wanderten wir im Sonnenschein und schnell verschwanden unsere Jacken im Rucksack.
Wir hatten uns für den Aufstieg den Sommerweg ausgewählt und zurück wollten wir den Winterweg gehen. Das ist ein Forstweg, der im Winter gerne zum Rodeln benutzt wird.Tote BäumeVor elf Jahren war ich das erste und letzte Mal auf dem Lusen. Damals fand ich den Sommerweg schon sehr anstrengend und hatte im Blockmeer Kreislaufprobleme.
Der Weg führt kerzengerade zum Lusengipfel und man hat fast die ganze Zeit eine schöne Aussicht auf ihn. Wie man sieht, stehen dort lauter tote Bäume. Aber mittlerweile haben die Tannen, die damals noch nicht da oder erst ganz klein waren, eine beachtliche Größe erreicht.
GlasarcheWir kamen auch an der Glasarche vorbei, die fünf Jahre auf Reisen war und seit 2008 wieder unterhalb des Lusen steht.
Weg zum LusenOben links seht Ihr die Himmelsleiter, eine steile Steintreppe, die zum Blockmeer führt,  und rechts sind wir kurz vorm Blockmeer und schauen zurück auf den Weg. Von weitem sieht der Gipfel aus, als würden dort Flechten wachsen. Aber in Wirklichkeit liegen dort große Felsblöcke.Zum LusengipfelNach einigen Verschnaufpausen und Hund tragen – puh war das warm – kamen wir am Gipfel an. Dort saßen viele Leute auf den Felsen und schauten ins Tal und auf die umliegenden Berge. Das schöne Herbstwetter hatte noch einmal viele Wanderer auf den Berg gelockt.
Blick vom Lusengipfel Auch wir genossen den Rundumblick auf Berge, Felsen, Himmel und Nebel. Traumhaft, oder?
LusengipfelIm Hintergrund könnte man die Alpen sehen. Aber soviel Glück hatten wir dieses Mal nicht. Wir waren dennoch zufrieden und stiegen zum Lusenschutzhaus hinunter, um einen halben Liter Spezi zu trinken. Wir hatten natürlich Wasser dabei. Aber ein Spezi auf der Hütte ist doch was ganz anderes.
Ich sage Euch, ich war so ausgelaugt, in Nullkommanix war der halbe Liter weg. So schnell hatte ich noch nie ein Spezi getrunken.

Das nächste Mal gehe ich im Winter hinauf, wenn hoffentlich viel Schnee liegt. Dann natürlich über den Winterwanderweg.

Autumn through your eyes #8

24. Oktober 2014 von Vera | 6 Kommentare

Autumn through your eyes
War das ein Sturm in dieser Woche. Aber wir hatten Glück und es ist nicht viel passiert. Meine Fuchsienkübel sind umgefallen und das war auch schon das Schlimmste.
Das war Herbstwetter vom Feinsten. Aber ich glaube, Nina von Cherish Each Day mag für ihre Aktion Autumn through your eyes lieber freundliche Herbstfotos sehen.

Heute war wieder ein Traumwetterchen und ich habe fast den ganzen Nachmittag auf der Bank vorm Haus in der Sonne gesessen und in Gartenzeitschriften gelesen.
Das war mein Blick in die Sonne:
SonnentagSchön, oder? Herrlich warm war es, obwohl die Temperatur gerade mal zwölf Grad war.
Ich mag die Sonnenblumen noch gar nicht abschneiden, weil sich viele Vögel dort ihr Futter holen.
HerbstbäumeDer Wind hatte ganz schön an den Bäumen gerüttelt und so manchen Baum nackig gemacht. Der Vorteil ist: Man sieht wieder mehr von dem, was hinter den Bäumen ist. Spiegelung in einer PfützeDiese Pfütze musste ich heute fotografieren. Ich finde es so wunderschön, wie sich die Birken vom vorherigen Bild in dem Wasser spiegeln.
Ninja hatte keinen Blick dafür und latschte voll rein. So musste ich eine Weile warten, bis sich das Wasser beruhigt und der Schlamm sich gelegt hatten. Das Warten hat sich aber gelohnt – auch wenn der Hund ungeduldig wurde.

Es soll ja noch ein paar schöne warme Herbsttage geben. Ich bin gespannt, ob ich noch ein paar bunt beblätterte Bäume finden werde, die ich Euch dann in der nächsten Woche zeigen kann.

ZZZ – Zeit zum Zeichnen #1

21. Oktober 2014 von Vera | 6 Kommentare

Zeit zum Zeichen
Heute gibt es wieder einmal Zeichnungen von mir. Mittlerweile habe ich weitere dreißig Tage gezeichnet. Einmal habe ich es total verschwitzt, weil ich so viel anderes zu tun hatte. Aber sonst habe ich jeden Tag den Stift geschwungen. Das wäre glatt ein weiteres 30-Tage-Projekt geworden. Vielleicht wird es ja ein 365-Tage-Projekt. Aber festlegen möchte ich mich da nicht.

Somit kann ich Euch heute Tag 31 – Tag 37 zeigen.

Haben wir denn schon Ostern? Ja, haben wir. Zumindest in meinem Skizzenbuch. Der Regiestuhl war unglaublich schwierig und ich hätte nicht geglaubt, dass das was wird. Darauf sitzen möchte ich allerdings nicht.
Das Mikrofon finde ich auch ganz nett. Aber der Stacheldraht wollte nicht so wie ich das wollte. Dafür sind die Schwäne ganz gut geraten, auch wenn das Gefieder ein wenig struppig ist.

Wenn Ihr wollt, klickt in die Galerie und Ihr seht die Bilder alle in der gleichen Größe.

Veras Instas #3

20. Oktober 2014 von Vera | 2 Kommentare

Jetzt im Herbst ist Gartenarbeit angesagt. Bevor es kalt wird, müssen einige Arbeiten erledigt werden.
Veras Instas #3Da nächstes Jahr das Nachbargrundstück bebaut wird und wir direkt vom mittleren Erkerfenster auf den Hauseingang sehen müssten, haben wir kurzerhand ein paar Thujen gepflanzt. Klingt einfach, war es aber ganz und gar nicht. Die Kerle sind 210 – 220 cm hoch und sauschwer.
Veras Instas #3Wenn wir nicht im Garten sind, dann sind wir (oder ich und Ninja allein) unterwegs. Die Natur ist zur Zeit unbeschreiblich schön und ich kann gar nicht aufhören, Fotos zu machen und Blätter und sonst allerlei aufzusammeln.
Veras Instas #3Im Garten blühen die Erdbeeren und tragen Früchte. Auch die Hortensien sind noch wunderschön und die Chrysanthemen blühen in allen möglichen Farben.
Trügerisch ist dieses schöne Wetter. Bald wird es kälter und kalt und all die Blütenpracht ist dahin. Dann kommt hoffentlich bald der weiße Winter für herrliche Schneefotos. Nun, warten wir es ab. Et kütt wie et kütt, wie der Rheinländer sagt.

%d Bloggern gefällt das: