Veras Instas #22

2. März 2015 von Vera | Keine Kommentare

In der letzten Woche war es tatsächlich schon ziemlich frühlingshaft. Überall fangen die Haselnussbüsche langsam an zu blühen und meine Minikrokusse in der Wiese sind aufgeblüht. Ich habe sogar einmal auf der Bank vorm Haus sitzen und mein Gesicht in die Sonne halten können.
Veras Instas #22Doch es war noch Februar und der Winter will nicht wirklich ins Winterquartier. Auf Schloss Lichtenstein lag noch Schnee und manches Wolkenspiel ließ das Schloss düsterer erscheinen als es ist.
Veras Instas #22Dieser Türbeschlag zog mich magisch an. Ich finde ihn wunderschön und … ich konnte nicht anders … ich riskierte einen Blick durchs Schlüsselloch.
Veras Instas #22Ich bin ja sonst nicht so mutig. Aber dieses Schlüsselloch war so groß und ich musste mich nicht bücken.
Normalerweise gucke ich nirgendwo rein, ich fasse nirgendwo rein, ich fasse nichts mit geschlossenen Augen an und ich esse auch nichts, was ich nicht sehen kann. Aber dieses Schlüsselloch war so groß und ich hatte Mann und Hund dabei – was sollte da schon passieren? Die Führung war erst später und so konnte ich fast sicher sein, dass keiner die Türe aufreißen würde. Wenn doch … nunja, dann wäre mir hoffentlich eine gute Erklärung eingefallen.

ZZZ – Zeit zum Zeichnen #18

1. März 2015 von Vera | 2 Kommentare

Die Motive der Tage 152– 158 sind sehr durcheinander. Das finde ich aber abwechslungsreich und mir wird dabei nicht langweilig.
Es geht eigentlich selten eine Zeichnung so daneben, dass ich total unzufrieden bin. Aber der Baum, nein, der Baum geht gar nicht. Der hat mit dem Original nichts gemeinsam – außer, dass es ein schöner Baum werden sollte.
Es gibt Tage, an denen mir einfach nichts gelingen will. Aber das gehört dazu und geht guten Zeichnern auch nicht anders. Irgendwann versuche ich mich wieder an diesem Baum und dann wird er mir besser gelingen. Vielleicht ist es aber auch nicht meine Art Bäume zu zeichnen. Das muss ich akzeptieren und überhaupt meinen eigenen Stil finden. Für den muss ich aber noch jede Menge zeichnen und üben, üben, üben.

Schloss Lichtenstein (BW)

28. Februar 2015 von Vera | 7 Kommentare

Da unser gestriger Kennenlerntag-Ausflug zum Baumwipfelpfad wortwörtlich wegen schlechten Wetters ins Wasser fiel – oder in Schneeregen – entschlossen wir uns heute spontan, zum Schloss Lichtenstein zu fahren. Der Wetterbericht sprach von schönem Wetter und das wollten wir ausnutzen, zumal für Sonntag schon wieder Couch- und Ofenwetter versprochen wurde.Schloss LichtensteinSchloss Lichtenstein liegt ca. 80 Kilometer von uns entfernt auf der Schwäbischen Alb. Was uns völlig überraschte: Es lag noch jede Menge Schnee dort oben. Ninja freute sich wie eine Schneekönigin und wetzte, zur Freude der wenigen Besucher, wild durch den Schnee.
Schloss LichtensteinIch bin ja am liebsten in den Wintermonaten unterwegs, eben weil sich dann nicht so viele Leute drängeln, weil laublose Bäume mich mehr sehen lassen und wenn dann noch Schnee liegt … hach, dann hüpft mein kleines Herz vor lauter Freude.
Schloss Lichtenstein
So manche Aufnahme von den Gebäuden wären auch nicht zu sehen, wenn die Bäume belaubt wären. Schloss LichtensteinEine Schlossführung haben wir nicht gemacht – ich muss nicht jedes Schloss von innen sehen. Außerdem dürfen Hunde nicht mit rein. Im Schlosshof gibt es auch einiges zu sehen und man hat einen wunderschönen Blick ins Echatztal. (Letztes Foto rechts unten)Schloss Lichtenstein Schloss Lichtenstein thront auf einem Felskegel. Das sieht gigantisch aus, oder? Durch den Schnee sieht das Ganze noch karger aus. Wenn da mal der Putzlappen aus dem Fenster fällt …Schloss LichtensteinEinen Blick durchs Schlüsselloch habe ich riskiert, aber nicht viel gesehen. Dafür gab es Kanonen zu besichtigen und einen herrlichen Blick hinunter ins Echatzstal.
Übrigens: 2009 war das Schloss der Drehort für das Märchen Dornröschen und es gibt einige Nachbauten von ihm, z.B. auf Rügen. Ich finde es für Dornröschen sehr passend und kann es mir gut mit wilden Rosen bewachsen vorstellen.

Schreibzeit #2 – Netzwerken oder Wie bekommt man mehr Leser?

27. Februar 2015 von Vera | 10 Kommentare

Das Thema für den Februar bei Bines Schreibzeit beschäftigt mich nun schon den ganzen Monat: Wie bekommt man mehr Leser? Wie geht netzwerken? Wie mache ich mein Blog bekannter? Hm …

Anfangs schrieb ich für meine Familie, Freunde, Bekannte, die weit verstreut wohnen: von der Ostsee bis ins Allgäu, vom Rheinland bis in die Rhön, vom Schwarzwald bis zum Bayerischen Wald. So brauchte ich nicht stundenlang an der Strippe zu hängen und zu reden (früher hatten die Telefone Kabel und man konnte mit ihnen nicht durchs Haus laufen).
KalenderMein Blog ist entstanden, da habe ich noch mit Modem gearbeitet und konnte aus Kostengründen gar nicht so oft online sein wie ich wollte. Meine Beiträge schrieb ich offline und kopierte sie dann in den Blogeditor. Außerdem war das Modem so langsam, dass ich keine Blogs lesen konnte, weil es zu lange dauerte, bis sich die Bilder öffneten. Youtube-Videos? Keine Chance. Mich mit anderen Blogs vernetzen stand somit gar nicht auf dem Plan. Irgendwie ging damals das ganze Internet an mir vorbei.
Ab Mitte 2009 bekam ich endlich einen DSL-Anschluss über Funk (wahnsinnige 3MB) und mir tat sich eine neue bunte Welt auf, in der ich auch mitmischen wollte.  Weiterlesen →

Veras Instas #21

24. Februar 2015 von Vera | 1 Kommentar

Die letzte Woche war bunt. Zumindest im Haus. Es macht mir viel Spaß kreativ zu sein und mit Farben zu spielen.
Veras Instas #21Neben meinen täglichen Zeichnenübungen habe ich mit Farbstiften experimentiert. Striche zeichnen geht leicht von der Hand, wenn man ein Podcast hört, und nebenbei entstehen schöne Bilder. Einfach zuhören ist mir zu langweilig. Deshalb höre ich auch keine Hörbücher. Ich kann mich schlecht darauf konzentrieren.
Veras Instas #21Mein Tulpenfresser Pauli zieht sich gerne mal eines der Handtücher von der Stange um sein müdes Haupt darauf zu betten. Vorzugsweise dann, wenn ich gerade frische Handtücher aufgehangen habe. Sammy legt gerne eine Pfote irgendwo ab. Diesmal müssen meine Füße daran glauben. Glücklicherweise lässt er die Krallen eingezogen.
Veras Instas #21Auf einem Spaziergang habe ich von einem abgebrochenen Weidenast Zweige mitgenommen. Obwohl der Ast auf dem Boden lag, gehen die Kätzchen gerade auf und ich hoffe, dass die Äste in der Vase wurzeln. Bisher hatte ich noch nie Glück damit. Trotzdem versuche ich es immer wieder. Irgendwann wird es klappen und ich habe eigene Weidenkätzchen im Garten.
Veras Instas #21Im Garten geht es auch aufwärts. Die kleinen Krokusse in der Wiese sieht man schon und wenn es wärmer wird, werden sie schnell aufblühen. Dann beginnt auch bald das Aufräumen im Garten. Aber im Moment ist es mir noch zu kalt. Nur die Obstbäumchen müssen jetzt bald geschnitten werden. Das überlasse ich großzügig dem Liebsten.

ZZZ – Zeit zum Zeichnen #17

23. Februar 2015 von Vera | 2 Kommentare

Weihnachten liegt nun endgültig hinter mir und an den Tagen 142 – 151 wird es tierisch. Ein Oval, ein Kreis, Ohren und Beine dran – fertig. Manches Tier ist einfacher zu zeichnen als ich dachte und bei den vermeintlich einfachen könnte ich verzweifeln. Aber so richtig schief gegangen ist noch keine Zeichnung. Es sind auch noch alle Seiten in meinen Skizzenbüchern.
Mittlerweile bin ich bei Buch Nummer drei, in dem sich bis jetzt siebzehn Tage Tiere befinden. Da kommt noch was auf Euch zu.

Ein Klick auf die Bilder öffnet die Galerie.

 

Veras Instas #20

16. Februar 2015 von Vera | 6 Kommentare

Das werden wohl die letzten Winterbilder sein, die ich zeigen werde. Glaube ich jedenfalls. Es frühlingt nämlich gewaltig draußen. Der Schnee schmilzt und unterm Schnee haben die Tulpen ziemlich weit ausgetrieben. Noch ein paar warme Tage und alle Beete liegen frei. Mal sehen, was dann noch zum Vorschein kommt.Veras Instas #20Die Katzen gehen nachts auch wieder länger raus, auch wenn das auf den Fotos nicht so aussieht. Pauli weckt mich zwar noch jede Nacht und ich darf ihm dann die Türe öffnen, nachdem er mich dreimal um das Sofa gejagt hat und dann endlich nach draußen marschiert. Manchmal könnte ich ihn … Erst an der Türe kratzen und dann Spielchen spielen. Irgendwann falle ich nochmal schlaftrunken die Treppe runter. Veras Instas #20Die letzten beiden Tulpensträuße konnten in Ruhe verblühen, ohne dass Pauli die Blütenblätter gefressen hat. Vielleicht schmecken sie ihm doch nicht so gut oder er frisst nachts wieder mehr Mäuse.
Apropos Mäuse: Gestern habe ich die erste Zecke von Sammy gepflückt. Jetzt geht DAS schon wieder los. Kaum gibt es ein paar Sonnenstrahlen, schon krabbeln diese Viecher aus ihren Verstecken. Super. Veras Instas #20Ich weiß schon, warum mir der Winter die liebste Jahreszeit ist. Da gibt es jedenfalls kaum Zecken. Doch ich freue mich auch schon auf den Frühling. Ich kann es mir schon gut vorstellen, wenn alles grün wird und ich auf der Bank vorm Haus in der Sonne sitzen kann. Probe gesessen habe ich dieser Tage schon.

%d Bloggern gefällt das: